Anangeln der Erwachsenen

02.05.2021

 

Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen!

 

Auch in diesem treibt Corona zu Beginn der Saison immer noch sein Unwesen. Entgegen der letztjährigen Absage der Veranstaltung haben wir uns vom Vorstand dazu entschieden, das Angeln irgendwie auf die Beine zu stellen. Über eine Anfrage beim Landessportfischerverband nach den Möglichkeiten sind wir schließlich beim Gesundheitsamt des Kreises Rendsburg -Eckernförde gelandet. Von dort erhielten wir dann folgende Aussage:

Gemäß §11 Abs. 1 Corona-BekämpfVO ist die Sportausübung wie folgt zulässig:

1. allein oder gemeinsam mit im selben Haushalt lebenden Personen oder einer anderen Person,

2. außerhalb geschlossener Räume ohne Körperkontakt in Gruppen von bis zu zehn Personen,

3. außerhalb geschlossener Räume ohne Körperkontakt in festen Gruppen von bis zu 20 Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres unter Anleitung von bis zu zwei Übungsleiterinnen und Übungsleitern.

 

Auch der von Ihnen durchgeführte Angelsport mit Mitgliedern Ihres Vereines fällt unter die Regelungen.

Damit war schon einmal klar, wir durften mit bis zu 10 Personen gemeinsam angeln gehen - natürlich unter Einhaltung sämtlicher Coronaauflagen (Mundschutz, Abstand, Teilnehmerliste, ...). Von Seiten der Angler wurde an uns die Anregung herangetragen, über eine Sektorenangeln nachzudenken. Dies haben wir dann auch gerne getan und schnell die Entscheidung getroffen:  Das machen wir!

 

Flugs wurden die Mitglieder über unsere Entscheidung unterrichtet und gebeten, sich schnellstmöglich anzumelden. Die Anmeldungen trudelten dann auch fleißig ein, so dass wir am Ende 24 Anmeldungen vorliegen hatten. Dies bedeutete zugleich, dass wir in drei Sektoren a' 8 Personen angeln mussten. Dafür wurden die Bereiche Eiderbrücke, Koppel Rohwer und Prinzenmoor auserkohren.

 

Am Donnerstag Abend trafen sich dann Frank und Uwe bei Peter zur Verlosung der Sektoren. Das Ergebnis sah dann wie folgt aus:

 

 

Alle Sektoren wurden behandelt, wie ein eigenständiges Angeln. D.h. es gab je Sektor eine separate Wertung ohne Gesamtwertung und die Teilnehmer der Sektoren haben sich untereinander nicht getroffen. Unter dieser Maßgabe ging es dann am Sonntag Morgen für alle Teilnehmer mit vollem Elan ans Werk.

 

Die Geschichte des Angelns selbst aber, ist schnell erzählt. In allen drei Sektoren zeigte sich etwa das gleiche Bild: Die Brassen hatten die Mäuler zu und bissen nur sehr vereinzelt zu. Selbst die sonst so zuverlässigen Rotaugen machten nicht gerade die Eimer voll. Und wenn dann zuletzt ach die Barsche keinen rechten Appetit aufweisen, ja dann wird es langsam mager mit dem Fangerfolg.

 

Dennoch gab es auch Lichtblicke. So gewann erstmal Mathias Haagen einen Sektor (Rohwer) und auch unsere sonst so erfolgreichen Feederangler mussten sich im Sektor Eiderbrücke Günter Meggerlin und Lars Schmalfeld geschlagen geben. Und im Sektor Prinzenmoor - ja da konnte "un's Uwe" sich mit ein paar guten Barschen noch auf den 2. Platz setzen - hinter Joachim Argens, der - fast - einen Favoritenerfolg verbuchte :-) . Hier nun die Ergebnisse im Überblick:

 

  Sektor Eiderbrücke Sektor Rohwer Sektor Prinzenmoor
Platz Angler Gewicht Stück Angler Gewicht Stück Angler Gewicht Stück
1 Günther Meggerlin 6.075 16 Mathias Haagen 3.400 6 Joachim Argens 3.360 8
2 Lars Schmalfeld 4.950 12 Peter Knüppel 2.460 6 Uwe Frahm 2.460 4
3 Maik Balschunn 4.010 17 Christian Rautenberg 2.380 8 Peter Frahm 2.140 8
4 Frank Sievers 1.450 8 Robert Wichmann 1.570 7 Bruno Hinrichs 1.230 3
5 Marc-Florian Seefeldt 920 6 Joachim Behrens 1.160 5 Peter Jungermann 840 5
6 Mathias Meggerlin 330 6 Verena Knüppel 520 3 Helmut Argens 510 3
7 Guido Stangier oF - Sascha Kolb 100 2 Manfred Bukatz 360 1
8       Marco Giese 80 1 Wolfgang Schröter oF -

 

Auch wenn wir nicht den gewünschten Fangerfolg hatten, so konnte man jedem einzelnen anmerken, dass es toll war, endlich mal wieder mit Gleichgesinnten seinem Hobby nachzugehen. Der Aufwand für eine solche Form der Durchführung einer Veranstaltung ist zwar nicht unerheblich - aber dennoch akzeptabel. Es kann also durchaus sein, dass wir dies unter ähnlichen Umständen wieder so machen werden.

 

Einzig bei unseren Raubfischangeln werden wir davon absehen. Sollte also Corona uns auch noch am 05.06. im Griff haben, so werden wir das Raubfischangeln nicht als Sektorenangeln durchführen, sondern absagen. Aber bis dahin ist noch viel Zeit :-)

 

Wir wünschen allen Gleichgesinnten tolle Stunden am Wasser und viel .....

Petri Heil.


Hier gibt's die Übersicht aller Ergebnisse 2021.