CORONA-Regeln

Der Vorstand hat sich über die zu beachtenden Regularien unterhalten und folgendes für die  Gemeinschaftsangeln der Erwachsen und Jugendlichen festgelegt:

  • ein Mindestabstand von 1,5 m ist während der gesamten Angelveranstaltung einzuhalten

  • jeder Teilnehmer hat beim Treffen und beim Wiegen inkl. Siegerehrung einen Mundschutz zu tragen; beim Angeln selbst kann dieser abgenommen werden

  • für evtl. Bedarf wird Desinfektionsmittel bereitgestellt

  • aufgrund der zu hohen Hygieneauflagen wird auf das Grillen verzichtet

  • bei der Platzverlosung, dem Wiegen, der Siegerehrung und der Fleischverlosung wird für eine entsprechende Abstandsregelung gesorgt

ACHTUNG: Jeder Teilnehmer handelt eigenverantwortlich und muss für sich das Risiko selbst einschätzen und abwägen. Für die Teilnahme an der Veranstaltung übernimmt der Verein keinerlei Haftung.


Diese Regelungen gelten ab sofort und bis auf weiteres.

Vorgaben und Bedingungen (Erwachsene)


    ... max. 3 Ruten mit je. max. 2 Anbißstellen

    ... max. 1kg Trockenfutter

    ... das aktive Spinfischen ist nicht gestattet - Ausnahmen: Nachtangeln und Abangeln NOK sowie Winterangeln auf Raubfisch

    ... Grundeln wird nicht als Raubfisch gewertet

    ... Der Angelplatz wird zugelost - Abweichungen hiervon werden vorab bekannt gegeben -

    ... Gefangene Fische sind vor dem Auswerfen einer evtl. bereitstehenden Rute waidgerecht zu versorgen.

    ... Beginn und Ende eines Angelns wird vom Sportwart per Signal bekannt gegeben

    ... Nach dem Abpfiff sind alle Köder unverzüglich einzuholen

    ... Der Fang ist innerhalb von 30 Minuten nach Abpfiff am Wiegepunkt anzuliefern. Bei Verzug kann der Fang von der Wertung ausgeschlossen werden.

 

Besonderheit "Posenangeln"

    ... je Rute ist nur eine Anbißstelle erlaubt.

    ... der Einsatz eines Futterkorbs, Schwamms oder ähnlichen Hilfsmitteln an der Posenangel ist nicht gestattet.

    ... das Einbringen des Futters ist nur per Hand oder Futterschleuder erlaubt.

 

Ansonsten sind die geltenden Regeln der BiFO, KüFO sowie der Erlaubnisscheine zu beachten.

 

 

Wertungsregeln zur Ermittlung der Jahressieger der Erwachsenen


1. Wertung jedes einzelnen Gemeinschaftsangelns

Der Tagessieg wird anhand des größten Gewichtes aller gefangenen Fische ermittelt. Die Gewichte gefangener Raubfische werden dabei wie folgt angerechnet:

                Aal, Barsch, Zander:            Gewicht x 3

                Hecht:                                Gewicht x 2

Bei Gewichtgleichheit zweier oder mehrerer Angler, entscheidet die höhere Stückzahl der gefangenen Fische. Ist auch diese identisch, erhalten die jeweiligen Angler die gleiche Platzziffer.

Die Platzziffer wird wie folgt berechnet:

a) Alle Teilnehmer, die etwas gefangen haben (Fänger), erhalten die Platzziffer ihrer Platzierung.

b) Alle Teilnehmer, die nichts gefangen haben (Nichtfänger):
Anzahl der Teilnehmer plus Anzahl der Fänger geteilt durch 2

-mindestens jedoch eine ganze Platzziffer mehr als der letzte Fänger-

c) Alle Nichtteilnehmer erhalten eine ganze Platzziffer mehr als die Nichtfänger

2. Wertung zur Königskette

Die Ermittlung findet anhand der bei den einzelnen, stattgefundenen Wertungsangeln erreichten Platzziffern statt. Aus allen 6 Wertungsangeln kommen die besten 5 Platzziffern eines jeden Anglers in die Wertung. Bei identischer Gesamtplatzziffer entscheidet die höhere Anzahl der gefangenen Fische aller 6 Wertungsangeln.

3. Wertung zum Raubfischpokal

Zur Ermittlung des Gewinners des Raubfischpokals werden alle gefangenen Raubfische aller 6 Wertungsangeln gewertet. Dabei entscheidet das höchste Gesamtgewicht.

Bei Gewichtgleichheit zweier oder mehrerer Angler, entscheidet die höhere Stückzahl der gefangenen Raubfische.

4. Wertung zum längsten Fisch

Zur Ermittlung dieser Wertung wird der längste gefangene Fisch aller 6 Wertungsangeln herangezogen. Ob Raub- oder Friedfisch ist dabei egal. Bei Längengleichheit wird der Preis allen betroffenen Anglern zugesprochen.